Softwaregetriebene Geschäftsmodelle

Neue Möglichkeiten durch das Internet of Things 

Für Hersteller von Embedded Devices ist Software kein neues Thema. Neu aber sind die Erlösmodelle des IoT: Abonnements, Pay-per-Use, bedarfsgerechte Feature-Aktivierung. Die gesamte Kette von der Kundenschnittstelle über das Embedded Device bis hinein in die kaufmännischen Prozesse muss komplett beherrscht werden. Die Grenzen zwischen der Embedded-Welt und der IT-Welt lösen sich auf. 

Relevant für

Produktentwicklung

Fachbereiche

IT

Ihr zentraler Nutzen:
Wir setzen Ihre Idee in ein erfolgreiches Produkt um. 

"Software ist das Herz der digitalen Transformation. Die hohe Komplexität
dieser vernetzten Lösungen braucht erst recht ein fundiertes Software Engineering."

Jan Hansmann
Requirements Engineer und Junior Partner von Systemum

Diese Herausforderungen gilt es zu meistern

1

Erlöse sicherstellen

Wenn Kunden einzelne Features per Knopfdruck aktivieren können, ermutigt sie das zum Kauf zusätzlicher Optionen. Dies setzt jedoch einen Kaufprozess voraus, der transparent und einfach abläuft. Gleichzeitig muss das Produkt vor Piraterie geschützt sein.

2

Cloud anbinden

IT-Backends müssen von außen zugänglich sein – und das mit einer 24/7-Verfügbarkeit. Cloud-Lösungen bieten hier flexible Skalierbarkeit. Risiken wie Datenschutz, Vendor Lock-in und IT-Sicherheit gilt es dabei zu beherrschen.

3

Lebenszyklen beachten

Es muss sichergestellt sein, dass unterschiedliche Generationen von Produkten auch nach Jahren noch von der IT-Lösung unterstützt werden. Daraus ergibt sich eine Reihe von technischen Herausforderungen, vor allem an den Schnittstellen.

So könnten Projekte aussehen, die Sie weiterbringen

Nachladbare
Funktionen

Mit Produkten, bei denen sich zusätzliche Funktionen nach dem Kauf bedarfsgerecht aktivieren lassen, erschließen Sie neue Gewinnmöglichkeiten.

Die Verbindung eines technischen mit einem kaufmännischen Prozess stellt jedoch eine Herausforderung dar: Das interne Abrechnungssystem muss um eine sichere und zuverlässige Schnittstelle für den Zugriff durch das Embedded Device erweitert werden. In der Entwicklung ist eine einwandfreie Kommunikation zwischen Produktentwicklung und IT-Abteilung notwendig.

Systemum ist in beiden Welten zuhause. Wir bilden die Schnittstelle zwischen den Teams, erheben Anforderungen auf beiden Seiten und entwerfen für Sie eine Gesamtarchitektur, die Embedded und IT vereint. 

Weitergabe von Diagnosedaten

Maschinen und Geräte im Produktiveinsatz generieren wertvolle Diagnose- und Nutzungsdaten. Sie können helfen Wartungskosten zu reduzieren oder die Produkte zu verbessern. Für den strukturierten Zugriff müssen diese Informationen jedoch an ein IT-Backend oder eine Cloud übermittelt werden.

Systemum hilft Ihnen, die dabei auftretenden Herausforderungen zu meistern. Wir entwerfen technische Lösungen, die eine manipulationssichere Übertragung gewährleisten und die Schutzinteressen Ihrer Kunden berücksichtigen. Wir nehmen die Anforderungen an das Zielsystem auf, steuern die Backend-Entwicklung und beraten die Produktentwicklung beim Entwurf der Architektur.

Wir bieten Ihnen das gesamte Spektrum an Softwareengineering-Kompetenz

Digitalisierungsworkshop

Zusammen entwickeln wir die Digitalisierungsstrategie Ihres Unternehmens weiter und entwerfen neue Geschäftsmodelle für eine bessere Positionierung am Markt.

Fachkonzeption

Wir ermitteln die Anforderungen, entwerfen die Gesamtlösung für Produktsoftware sowie IT-Backend bzw. Cloud und priorisieren die Aufgaben für die Realisierung.

Architekturentwurf

Aus dem fachlichen Konzept entwerfen wir die technische Lösung, bestimmen die Gesamtarchitektur
und erstellen die Vorgaben für eine erfolgreiche Realisierung durch IT und Produktentwicklung. 

Projektmanagement

Wir steuern Ihr Projekt, kontrollieren den Fortschritt in Produktentwicklung und IT  und sorgen für die termingerechte Fertigstellung. 

Datenschutz Information und Einstellungen

Unsere Website verwendet Matomo, dabei handelt es sich um einen sogenannten Webanalysedienst. Matomo verwendet sog. „Cookies“, das sind Browservariablen, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die unsererseits eine Analyse der Benutzung der Webseite ermöglichen. Zu diesem Zweck werden die durch den Cookie erzeugten Nutzungsinformationen (einschließlich Ihrer gekürzten IP-Adresse) an unseren Server übertragen und zu Nutzungsanalysezwecken gespeichert, was der Webseitenoptimierung unsererseits dient. Ihre IP-Adresse wird bei diesem Vorgang umgehend anonymisiert, so dass Sie als Nutzer für uns anonym bleiben. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden nicht an Dritte weitergegeben. Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzbedingungen

Cookies

Sie können sich entscheiden, ob die Website eigene Cookies definieren darf. Diese speichern z.B. Ihre Entscheidung, ob Sie der Verwendung von Analysediensten zugestimmt haben.

Analysedienste

Sie können sich entscheiden, ob in Ihrem Browser ein eindeutiger Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, um uns die Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten zu ermöglichen. Wenn Sie sich dagegen entscheiden möchten, deaktivieren Sie die entsprechende Checkbox.